Food & Genuss

Erst trinken, dann essen

Bevor Sie sich Gedanken über das Essen machen, sollten Sie sich definitiv Gedanken über Ihr Trinkverhalten machen.

12. August 2021

Artikel teilen:

"Wenn Sie zu denjenigen gehören, die das Trinken gerne vergessen, sehen Sie es wie ein Training an und machen Sie sich tägliche Checklisten, ob Sie auf Ihre empfohlene Menge gekommen sind", empfiehlt Sylvia Gartner. Irgendwann wird es zur Gewohnheit und Sie haben von alleine das Bedürfnis, Ihrem Körper das zu geben, was er für seine Gesundheit benötigt. 

"Auch auf der Runde, selbst wenn es toilettenmäßig vielleicht etwas nervig ist, ist es zur Erhaltung der Konzentrationsfähigkeit, ohne Diskussion, wichtig, ausreichend zu trinken", so die Ernährungsexpertin weiter. Stürzen Sie jedoch nicht alles auf einmal runter (die Niere kann nur etwa 500 ml auf einmal verstoffwechseln). Gewöhnen Sie sich viel mehr an, beispielsweise nach jedem Loch oder vor jedem Abschlag kleine Schlucke zu trinken und machen Sie dies zu einer Routine. So versorgen Sie sich kontinuierlich mit Flüssigkeit, um Ihre Konzentration bis zum letzten Loch zu halten. 

Warum? Welche Funktion hat das Trinken? 

  • es werden Nährstoffe von A nach B transportiert
  • das Blut bleibt schön flüssig
  • Bakterien und Viren werden aus dem Körper geschwemmt
  • das Gehirn kann seine Konzentration halten 
  • Gelenke und Bandscheiben werden mit Flüssigkeit versorgt
  • Zellen werden durchspült und gereinigt
  • die Spannkraft der Haut bleibt erhalten #
  • und noch vieles mehr!

Wieviel Flüssigkeit benötigt man pro Tag? 

Der Körper benötigt als Basismenge, ohne Sport oder heißem Wetter, etwa 30 ml pro Kilogramm Körpergewicht. 

Wann sollte man trinken? Wie schaut ein guter Trinkplan aus?

  1. Trinken Sie ein großes Glas Wasser, am besten still und lauwarm, gleich in der Früh nach dem Aufstehen.
  2. Trinken Sie kontinuierlich pro Stunde ein Glas Wasser, z.B. auch mit Zitrone, Limette, Minze o.ä., das bringt den Stoffwechsel in Schwung und liefert gleich noch immunstärkendes Vitamin C.
  3. Trinken Sie zu den Mahlzeiten nur wenig, damit sich die Verdauungssäfte nicht zu sehr verdünnen.
  4. Trinken Sie bis ca.17 Uhr etwa 80 % Ihres Tagesbedarfs.
  5. Trinken Sie am Abend nur noch kleine Mengen, damit der Schlaf nicht gestört wird und Sie in der Nacht gut regenerieren können.

Was sollten Sie auf der Runde trinken?

Wenn Sie ca. alle 90 Minuten eine Kleinigkeit essen, dann trinken Sie am besten Wasser, gerne auch angereichert mit etwas Magnesiumcitrat. Wenn Sie nichts essen oder die Temperaturen so hoch sind, dass Sie viel schwitzen, bevorzugen Sie zwischendurch etwas Saft-Schorlen in einem Verhältnis 3:1, um hierüber etwas "Zucker" fürs Gehirn zu liefern. Vermeiden Sie als Flüssigkeitslieferant pure Säfte, denn diese müssen erst rückverdünnt werden, bevor sie als Flüssigkeit dem Körper zur Verfügung stehen. Säfte sind eher als Mahlzeitenersatz anzusehen.

Ein gutes Getränk, wenn man zusätzlich etwas für seine Leistungsfähigkeit und Wachheit tun möchte, sind selbst zubereitete Eistees mit grünem Tee. Grüner Tee gibt sein Koffein nur langsam ins Blut ab und fördert somit eine langanhaltende Konzentration, im Gegensatz zu Kaffee, der nur kurzfristig einen Konzentrationsschub verleiht. Einen Espresso-Shot können Sie sich aber in einen guten Shake für die letzten Löcher geben, dann haben Sie gegen Ende nochmal einen kleinen Push. 

Hier noch ein leckeres Eistee-Rezept für die Runde: 

Zutaten:

  • grüner Tee
  • Limettensaft, alternativ auch Säfte oder einen Sirup wie Holunderblütensirup
  • frische Minzblätter
  • bei Bedarf etwas Honig 

Bereiten Sie den grünen Tee wie gewohnt zu. Denken Sie daran, grünen Tee nur mit ca 70-80 Grad heißem Wasser zu übergießen (nicht kochend!). Lassen Sie ihn ca. 3 Minuten ziehen und anschließend kalt werden (beispielsweise bereits am Abend vor einer Runde zubereiten). Erst dann den frischen Limettensaft (so bleiben die Vitamine erhalten) oder einen alternative Geschmacksnote (Holunderblütensirup oder andere Säfte) zugeben und bei Bedarf etwas süßen. Zum Schluß noch ein paar frische Kräuter wie Minze oder auch Obst oder Gemüse dazu geben. Frische Himbeeren, Johannisbeeren, Granatapfelkerne oder auch frische Gurkenscheiben geben dem Eistee eine wunderbare frische Note.

Grüner Tee enthält übrigens zusätzlich viele Antioxidantien und schützt damit auch Ihre Haut bei warmen und sonnenreichen Golfrunden. 

 

 

TIPP: Speziell für Golfer hat Sylvia Gartner Rezepte zusammengestellt - für Gerichte vor der Runde, die Sie mit der nötigen Power aufladen, und für nach der Runde, die die Regenerationsprozesse bestens unterstützen. Die Broschüre können Sie für 13,90 Euro direkt per Mail (sg@keep-balanced.de) bestellen oder unter: www.keep-balanced.de/golf-spezial. Sie wünschen sich einen auf Ihre Ziele abgestimmten Ernährungsplan? Auch das gibt es bei Sylvia Gartner. Die Broschüre gibt es dabei gratis dazu. 

 

Sylvia Gartner

Sylvia Gartner
Ernährungsexpertin

Sylvia Gartner ist Diplom Ökotrophologin und Buchautorin. Die Leidenschaft zum Golf entdeckte sie durch Martina Eberl, die sie während ihrer aktiven Zeit betreute. Inzwischen arbeitet sie als Ausbildungsreferentin für die PGA of Germany und Austria und betreut neben ambitionierten Golfern auch Profi- und Leistungssportler. Mehr Infos unter: www.keep-balanced.de

Ähnliche Artikel